Klebstoffe

Für den Einsatz in BS-Holz dürfen verschiedenste Klebstoffe eingesetzt werden. Die Polykondensationsklebstoffe wie die Melaminharz- und Phenol-Resorcinharzklebstoffe härten unter Abspaltung von Wasser aus und werden auch als Leime bezeichnet. Die Polyurethanklebstoffe gehören zur Gruppe der Polyadditionsklebstoffe.


Die Klebstofffugen sind sehr dünn (ca. 0,3 mm) und die Klebstoffe sehr unempfindlich gegenüber chemischen Einflüssen (s.a. Weitere Kenn- und Rechenwerte). Sofern BS-Holz mit einem vorbeugenden chemischen Holzschutz versehen werden soll, muss die Verträglichkeit des verwendeten Holzschutzmittels und des Klebstoffes nachgewiesen werden. BS-Holz-Hersteller verarbeiten
i. d. R. nicht alle Klebstoffarten für die Flächenklebung.

Klebstoffarten

Klebstoffart Anwendungsbereich Farbe der Klebefuge
Modifiziertes Melaminharz innen und außen hell bis braun
Phenol-Resorcinharz innen und außen dunkelbraun
Polyurethan innen und außen hell bis transparent


Modifizierte Melaminharze und Phenol-Resorcinharze enthalten Formaldehydanteile, die sehr gering sind und besonders formaldehydarme Klebstoffe eingesetzt werden, liegen die zu erwartenden Raumluftkonzentrationen deutlich unter den Grenzwerten der für Holzwerkstoffplatten zu beachtenden Formaldehydrichtlinie (sogenannte E1-Klasse).

Polyurethan-Klebstoffe sind formaldehydfrei. Da Formaldehyd aber ein natürlicher Bestandteil des Holzes ist, beinhaltet auch mit Polyurethanklebstoff hergestelltes BS-Holz geringe Mengen von Formaldehyd.

Quelle: Studiengemeinschaft Holzleimbau